Fußball in Taiwan: Ein Traum für Puristen
Gepostet von
Gepostet in

Fußball in Taiwan: Ein Traum für Puristen

Keine Einlasskontrollen, keine überhöhten Eintrittspreise – aber auch keine Getränke- oder Imbiss-Stände: Wer in Taiwan auf ein Spiel der heimischen Fußball-Liga geht, erlebt ein Szenario, an dem sich Fußballpuristen ergötzen würden, wie unser Korrespondent Alexander Hirschle von der GTAI in Taipei in seinem Blog-Beitrag über einen (für westliche Verhältnisse) ungewöhnlichen Stadionbesuch schreibt.

© Photos: Alexander Hirschle, GTAI Taipei

Moskau: Abschied von einem Kultgefährt
Gepostet von
Gepostet in

Moskau: Abschied von einem Kultgefährt

Für Jahrzehnte prägten sie das öffentliche Straßenbild Moskaus: Elektrisch betriebene Oberleitungsbusse. Ende August kam dann das abrupte Ende für alle noch im Betrieb befindlichen O-Busse – auch zur Überraschung unseres Kollegen Gerit Schulze von der GTAI in Moskau.

© Photos: Wikimedia Commons,Artem Svetlov; Gerit Schulze, GTAI

Das Opferlamm per Mausklick
Gepostet von
Gepostet in

Das Opferlamm per Mausklick

In Indonesien steht das islamische Opferfest im Zeichen von E-Commerce und Globalisierung. Ohne Importwaren wäre an diesem Feiertag Fasten angesagt berichtet GTAI-Korrespondent Frank Malerius aus Jakarta.

© Photos: Frank Malerius, GTAI, Screenshot Tokopedia

China: Es gibt sie wieder – richtige Messen!
Gepostet von
Gepostet in

China: Es gibt sie wieder – richtige Messen!

Die Sicherheitsvorkehrungen waren streng und wo sonst zahlreiche Hallen mit Ausstellern gefüllt waren, musste man sich dieses Jahr mit einer Halle zufriedenstellen: Steffi Schmitt von der GTAI in Beijing berichtet über ihren Besuch der Modemesse „Chic“ in Shenzhen.

© Photos: Stefanie Schmitt, GTAI Beijing

Kontakt- und bargeldlos durch London
Gepostet von

Kontakt- und bargeldlos durch London

In Deutschland setzen viele Geschäfte trotz Digitalisierung weiterhin auf Bargeld. Ein deutlicher Kontrast zum Vereinigten Königreich, wo der Trend zu bargeldlosen Bezahlungen mit Karte oder Smartphone in vielen Lebensbereichen stetig zunimmt.

© Photos: Robert Scheid, GTAI London

Corona in Beijing: Leben im Covid19-Modus
Gepostet von
Gepostet in

Corona in Beijing: Leben im Covid19-Modus

Kaum hatte man den Ausbruch des Virus unter Kontrolle und sich an die ersten Lockerungen gewöhnt, wurde Beijing durch einen erneuten Ausbruch auf zwei Großmärkten in Mitleidenschaft gezogen. Wer jetzt Beijing verlässt, muss zunächst an den meisten Zielorten für zwei Wochen in Quarantäne.

© Photos: Stefanie Schmitt, GTAI Beijing

Corona in Shanghai: Warten in der Zwangsquarantäne
Gepostet von
Gepostet in

Corona in Shanghai: Warten in der Zwangsquarantäne

Wer aus einem Krisenland in China einreist, muss einige Test- und Registrierungsstrapazen durchlaufen und sich in eine 14-tägige Zwangsquarantäne begeben. Diese Tortur konnte auch den beiden Söhnen von Corinne Abele aus Shanghai leider nicht erspart bleiben. Und das alles, um am Ende hoffentlich einen grünen QR-Code zu erhalten …

© Photos: Corinne Abele, GTAI Shanghai

Corona in Italien: Der Ausnahmezustand zehrt an den Nerven
Gepostet von
Gepostet in

Corona in Italien: Der Ausnahmezustand zehrt an den Nerven

Fast 100.000 Infektionen und über 10.000 Todesopfer: Kein anderes Land leidet aktuell mehr unter den Folgen des Coronavirus als Italien. Es ist ein Härtefall für ein Land, dessen Einwohner ganz besonders die Zeit im Freien mit Freunden und Familie ausgiebig genießen. Das Verständis für die harten Maßnahmen ist da, doch nach und nach zehrt der andauernde Ausnahmezustand auch an den italienischen Nerven. Neben Verärgerung und Existenzängsten machen auch immer häufiger Verschörungstheorien die Runde.

© Photos: Oliver Döhne, GTAI Mailand

Unaufgeregt, freundlich, aber bestimmt: Corona in Taiwan
Gepostet von
Gepostet in

Unaufgeregt, freundlich, aber bestimmt: Corona in Taiwan

Schon als die ersten Meldungen aus China kamen, wurde in Taiwan schnell reagiert. Die zum Teil sehr strengen Maßnahmen stießen auf große Unterstützung in der Bevölkerung: Vom ersten Tag des Ausbruchs an tragen in öffentlichen Verkehrsmitteln 99 Prozent der Passagiere Masken – nicht nur um sich, sondern auch um andere zu schützen. Doch die Angst vor der „zweiten Welle“ durch die Rückkehrer aus aller Welt bleibt bestehen.

© Photos: Pixabay, Alexander Hirschle, GTAI Taiwan

Beijing in Zeiten von Corona (Teil 2 März 2020)
Gepostet von
Gepostet in

Beijing in Zeiten von Corona (Teil 2 März 2020)

Die Pandemie ist in eine neue Phase getreten. Inzwischen gibt es im Ausland deutlich mehr Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 als in China. Viele Vorsichtsmaßnahmen sind weiterhin in Kraft, jedoch wird in allen staatlichen Medien die einsetzende Normalität beschworen. Es ist sicherlich richtig, dass viele Firmen inzwischen ihre Produktion allmählich wieder hochfahren. Doch viele Aussagen sind mit großer Vorsicht zu genießen.

© Photos: Stefanie Schmitt, GTAI Beijing, Flickrr ChenZhao